Lure of the Labrador Wild 2018

20 Tage / 19 Nächte

Lure of the Labrador Wild 2018

20 Tage / 19 Nächte

Inseln und Halbinseln prägen die landschaftlich sehr abwechslungsreiche Atlantikküste Kanadas. Ebenso vielfältig wie die natürlichen Gegebenheiten dieser Region ist ihre Geschichte und Kultur. Sie reicht von der Besiedlung durch die First Nations über den ersten Landgang der Wikinger, bis hin zu den europäischen Einwanderern der letzten Jahrhunderte. Ihre Reise führt von den ältesten europäischen Siedlungen in das bis heute noch weitgehend unerschlossene Labrador. Bis 1992, als der Trans-Labrador Highway eröffnet wurde, war der Zugang zu diesem Gebiet nur mit dem Kanu, Hundeschlitten oder Flugzeug möglich. Die Verbindung zwischen Cartwright und L’Anse-au- Clair war bis 2002 nur mit dem Schneemobil oder Hundeschlitten befahrbar. Unvorstellbar große Karibuherden teilen sich das Land mit Schwarzbären, Elchen und Adlern. Vor der Küste können Sie je nach Saison Wale und Eisberge sichten.

Lure of the Labrador Wild 2018

1. Tag: Ankunft in Halifax

Willkommen in Kanada! Die Stadt Halifax liegt an einem der größten natürlichen Häfen der Welt und bietet seit der Pionierzeit einen der wichtigsten Zugänge zum kanadischen Festland. Heute präsentiert sie sich als facettenreiche Handels- und Universitätsstadt, in der Geschichte und Moderne eng miteinander verwoben sind. Die liebevoll renovierte Hafenfront lädt zum Bummeln ein, vorbei an historischen Lagerhäusern und dem Pier 21. Das geschäftige Stadtzentrum mit seinem vielfältigen Unterhaltungsangebot wird von einer imposanten Befestigungsanlage überragt. Hotel: Atlantica Hotel Halifax oder The Lord Nelson Hotel & Suites

Lure of the Labrador Wild 2018

2. Tag Halifax – Moncton (ca. 300 km)

Übernahme des Mietwagens; In der Nähe von Parrsboro haben die gewaltigen Gezeitenströme der Bay of Fundy – der Tidenhub liegt bei bis zu 16 Metern – eine der größten Ansammlungen versteinerter Dinosaurierknochen freigelegt. Ebenfalls zu bestaunen ist der kleinste jemals gefundene Dinosaurier-Fußabdruck. Bei einem Spaziergang am Strand sollten Sie die Augen außerdem nach Amethyst und Achat offen halten. Eine weitere bedeutende Fossilien-Fundstelle liegt ganz in der Nähe: das UNESCO Weltkulturerbe Joggins. Hotel: Delta Beausejour oder Crowne Plaza Moncton

Lure of the Labrador Wild 2018

3. Tag: Moncton – Miramichi River (330 km)

Besonders eindrucksvoll ist bei Ebbe ein Spaziergang auf dem Meeresboden um die steil aufragenden Hopewell Rocks (abhängig von den Gezeiten). Wenige Stunden später ragen nur noch die bewachsenen Spitzen dieser Steinsäulen als kleine Inseln aus dem Wasser. Im Fundy Nationalpark führen Spazier- und Wanderwege entlang kristallklarer Flüsse zu steil abfallenden Klippen. Der Miramichi zählt zu Kanadas bekanntesten Lachsflüssen. Hotel: Pond’s on the Miramichi

Lure of the Labrador Wild 2018

4. Tag: Miramichi River – Dalhousie (ca. 260 km)

Eine gut ausgebaute Strasse führt entlang einer alten Holzfällerroute durch das Tal des Miramichi Flusses. Ein Holzfäller- und ein Lachsmuseum unterstreichen die Bedeutung dieser beiden Ressourcen für die Region. Im Mündungsgebiet des Miramichi leben Akadier, Nachfahren der ersten Franzosen, die dieses Gebiet besiedelten. Hotel: Best Western Manoir Adelaide

Lure of the Labrador Wild 2018

5. Tag: Dalhousie – Baie Comeau (ca. 350 km)

Ihre heutige Route führt Sie durch Quebec und die Gaspesie-Halbinsel. Eine Fähre bringt Sie über den gewaltigen Sankt Lorenz-Strom, einen der grossartigsten Flüsse Nordamerikas, nach Baie Comeau (Dauer ca. 2.5 Stunden). Die Stadt gilt als Tor zu Kanadas bewaldetem Norden. Hotel: Hotel Le Manoir

Lure of the Labrador Wild 2018

6. Tag: Baie Comeau – Labrador City (ca. 620 km)

Auf der letzten geteerten Strasse für die nächsten Tage folgen Sie dem Manicouagan Fluss in die kanadische Wildnis. Entlang der Strecke können riesige Wasserkraftwerke und Dämme besichtigt werden. Auf einer gut präparierten Schotterstrasse geht es weiter nach Labrador City – das Zuhause von Goldsuchern, Minen- und Bahnarbeitern. Hotel: Two Seasons Inn

Lure of the Labrador Wild 2018

7. Tag: Labrador City – Churchill Falls

(ca. 240 km) Der 1992 eröffnete Highway „The Freedom Road“ bringt Sie durch nahezu unberührte Wildnis nach Churchill Falls. Jede Kurve eröffnet neue Ausblicke auf die atemberaubend schöne Natur, durchzogen von Flüssen und Seen. Churchill Falls entstand um ein großes Wasserkraftwerk, das die Energie des gleichnamigen Flusses nutzt, der auf einer Strecke von 32 Kilometern um 300 Höhenmeter fällt. Hotel: Midway Travel Inn

Lure of the Labrador Wild 2018

8. Tag: Churchill Falls – Goose Bay (ca. 300 km)

Von Churchill Falls bis Goose Bay treffen Sie auf keine weitere Besiedlung. Dies ist das Land der größten Karibuherde. Etwa 700.000 Tieren ziehen durch die Wälder zwischen Zentrallabrador und dem nördlichen Quebec. Im Juli können Sie mit etwas Glueck Karibus auf der Nahrungssuche entdecken. Bitte beachten Sie, dass die Strasse kein ausgebauter Highway, sondern eine Schotterpiste ist. Weiterfahrt nach Goose Bay. Hotel: Hotel North Two

Lure of the Labrador Wild 2018

9. Tag: Goose Bay

Goose Bay wurde in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts um einen großen Flughafen errichtet. Es ist das Verwaltungs- und Versorgungszentrum des östlichen Labradors. Im kleinen Fischerdorf Northwest River lohnt der Besuch der zwei kleinen Museen über die Pionierzeit. Vom „Sunday Hill“-Wanderweg haben Sie einen schönen Ausblick auf den Lake Melville. Erkundigen Sie sich, wo es Schmuck aus Labradorite, einem lokalen Halbedelstein, zu kaufen gibt. Hotel: Unterkunft wie am Vortag

Lure of the Labrador Wild 2018

10. Tag: Goose Bay – Port Hope Simpson

(ca. 400 km) Heute befahren Sie die neu eröffnete Strasse zwischen Goose Bay und Port Hope Simpson, welche erst im Sommer 2010 in Betrieb genommen wurde. Seit jeher ist dies die erste Straßenverbindung zwischen Südlabrador und Happy Valley-Goose Bay; es bestehen sehr gute Chancen Bären oder andere Wildtiere zu beobachten. Am Abend erreichen Sie ihre Unterkunft in Port Hope Simpson. Hotel: Alexis Hotel

Lure of the Labrador Wild 2018

11. Tag: Port Hope Simpson – Red Bay

(ca. 140 km) Weiter geht es auf der Schotterpiste (eröffnet im Jahre 2002) in Richtung Süden nach Red Bay. Nehmen Sie einen kleinen Umweg an die Küste, um nach Eisbergen Ausschau zu halten oder besuchen Sie eines der unzähligen kleinen Gemeinden, wie z.B. St. Lewis. Einen Ausflug lohnt auch die Insel Battle Harbour, welche für über 200 Jahre als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Labradors galt. Hotel: Whaling Station Cabins

Lure of the Labrador Wild 2018

12. Tag: Red Bay – L’Anse-au-Clair (ca. 80 km)

Ein Abstecher entlang der Küste lohnt wegen der vielen kleinen Fischerdörfer und der Eisberge, die hier mit etwas Glück gesichtet werden können. Bei Red Bay gelangen Sie wieder auf eine geteerte Strasse. Ein kleines Besucherzentrum informiert über die Basken, die hier im 16. Jh. auf Walfang gingen und die Wale an der Küste weiter verarbeiteten. Hotel: Northern Light Inn

Lure of the Labrador Wild 2018

13. Tag: L’Anse-au-Clair – St. Anthony (ca. 150 km ohne Fährüberfahrt)

Eine 1,5 Stunden lange Fahrt mit der Fähre bringt Sie nach Neufundland. Bei L’Anse aux Meadows können Sie eine rekonstruierte Siedlung der Wikinger besuchen, die hier um 1000 n. Chr. landeten und Grashütten sowie Werkstätten errichteten. Hotel: Grenfell Heritage Hotel & Suites

Lure of the Labrador Wild 2018

14. Tag: St. Anthony – Gros Morne National Park (ca. 340 km)

Der „Viking Trail“ führt Sie entlang der Küste nach Süden. Ein Besucherzentrum bei Port au Choix informiert über die Ausgrabung einer frühen Siedlung der „Dorset Eskimos“, die vor ca. 5000 bis 7000 Jahren über das Eis von Baffin Island bis hierher vordrangen. Hotel: Ocean View oder Shallow Bay Motel

Lure of the Labrador Wild 2018

15. Tag: Gros Morne National Park

An der Bonne Bay, liegt einer der schönsten und spektakulärsten Nationalparks in Ostkanada – der 1.942 Quadratkilometer große Gros Morne National Park. Zu den Hauptattraktionen dieser UNESCO World Heritage Site zählen Fjorde und Tafelberge, Fossilien und einige der ältesten Gesteine auf diesem Planeten. Erkunden Sie den Park auf einer Bootstour oder auf einem der vielen Wanderwege. Hotel: Unterkunft wie am Vortag

Lure of the Labrador Wild 2018

16. Tag: Gros Morne National Park – Port-aux- Basques (ca. 350 km)

Sie überqueren die Long Range Mountains und folgen dem Highway weiter Richtung Süden durch das Codroy Tal. Unterwegs bieten sich viele Abstecher zur Küste oder zu Provincal Parks an. Port-aux-Basques ist ein alter Fischereihafen, gegründet von Basken, lange vor Christoph Columbus. Hotel: St. Christopher’s Hotel

Lure of the Labrador Wild 2018

17. Tag: Port-aux-Basques – Sydney (Fähre)

Die Fährüberfahrt von Neufundland nach Nova Scotia dauert ca. 5 bis 7 Stunden. Die Insel Cape Breton ist nur über einen Damm mit dem Festland verbunden, dem sie sich erst 1955 anschloss. Die Region um Sydney bietet ausgezeichnete Möglichkeiten zur Beobachtung von Seeadlern. Hotel: Cambridge Suites Hotel oder Hampton Inn

Lure of the Labrador Wild 2018

18. Tag: Sydney Area – Cheticamp (ca. 220 km)

Die wohl schönste Panoramastrasse Ostkanadas erwartet Sie heute – der Cabot Trail. Der spektakulärste Abschnitt liegt innerhalb des Cape Breton Highlands National Park und folgt dort dem ständigen Auf und Ab der Küstenlinie. Die Chancen im Park einen Elch zu sehen sind ausgezeichnet. Hotel: L’Auberge Doucet Inn

Lure of the Labrador Wild 2018

19. Tag: Cheticamp – Halifax (ca. 430 km)

Am Vormittag haben Sie Zeit an einer Walbeobachtungstour teilzunehmen (optional, wetterabhängig). Im Anschluss geht es entlang der Küste des Bras d’Or Lakes und weiter auf dem so genannten Marine Drive zurück nach Halifax. Auf dem Weg können Sie häufig Adler und Komorane beobachten. Hotel: Atlantica Hotel oder The Lord Nelson Hotel & Suites

Lure of the Labrador Wild 2018

20. Tag Halifax

Heute heißt es Abschied nehmen von Kanada. Vergessen Sie nicht, eine Erinnerung mitzunehmen.

Diese Reise hat „Expeditionscharakter“ – d.h. die Unterkünfte sind oft einfach, durch die Umstände kann es zu Verschiebungen im zeitlichen und örtlichen Ablauf kommen. Diese Reise wird nicht für Alleinreisende empfohlen.
Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten

im Preis enthaltene Leistungen
– 19 Übernachtungen in Touristen – bis Mittelklassehotels
– Fähren Matane – Baie Comeau, Goose Bay -Cartwright, Blanc Sablon – St. Barbe, Port-aux-Basques – North Sydney
– Ihr persönliches CANADVAC-Informationspaket, sämtliche Hotelvoucher, Streckenbeschreibungen, Kartenmaterial, Ausflugsempfehlungen und Hinweise auf Sehenswürdigkeiten
– alle anfallende Provinz- und Staatssteuern (abzüglich Unterkunftsnachlass) )

nicht im Preis enthaltene Leistungen

– Mietwagen
– Flug Frankfurt – Halifax
– Eintrittsgelder zu Parks und anderen Attraktionen
– Mahlzeiten und Getränke

Gerne können wir Ihnen den Mietwagen (Compact Klasse) ab 850 Euro dazu buchen. Zudem können wir Ihnen gerne ein Angebot für einen größeren Mietwagen zukommen lassen.

Hauptsaisonzuschlag für Mietwagen vom
01.07. – 31.08.2018, ab Euro 300-

TERMINE 2018

01. Juni bis 15. September (tägliche Abfahrten möglich)

PREISE 2018

Preis pro Person in Euro

Doppelzimmer 1.524,-
Einzelzimmer 2.736,-
Dreierbelegung 1) 1.166,-
Go top