Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

22 Tage / 21 Nächte

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

22 Tage / 21 Nächte

Wildes, raues Land, so wie man sich Kanada vorstellt. Bei dieser 22-Tage Campingreise zwischen Calgary und Whitehorse erleben Sie die beeindruckenden Landschaften von Kanadas Westen und Nordwesten: Banff und Jasper Nationalparks in den spektakulären Rocky Mountains, die endlose Tundra entlang dem primitiven Dempster Highway mit Gipfelerlebnis im Tombstone Gebirge, dann die berühmteste Höhenstraße Nordamerikas, der „Top of the World Highway“ und Kluane Nationalpark mit massiven Gletscherfeldern. Schließlich das Küstengebirge mit Wasserfällen und Baumriesen. Sie genießen diese herrliche Szenerie nicht nur aus dem Autofenster, sondern hautnah beim Wandern und Camping. Dazu auch Einblicke in die Geschichte der Pioniere und Goldsucher vor nur 130 Jahren, die uralten Traditionen der Küstenindianer und immer die reiche Tierwelt in den riesigen Naturschutzgebieten.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

1. Tag: CALGARY

Transfer vom Calgary Flughafen zum Hotel mit hoteleigenem Bus. Treffen mit dem Reiseleiter und Vorbesprechung beim Abendessen im Hotel.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

2. Tag: BANFF NATIONALPARK

Nach dem gemeinsamen Frühstück im Hotel Fahrt in den Banff Nationalpark. Auf einem Campingplatz im Wald stellen Sie Ihr Zelt für die nächsten beiden Tage auf (mit Duschen). Dann machen Sie sich auf zur ersten Wanderung am Minnewanka Lake oder auf einem der vielen anderen Bergpfade. Wanderzeit 2 – 3 Stunden.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

3. Tag: BANFF NATIONALPARK

Für heute ist eine ganztägige Wanderung geplant. Sie erforschen Pässe über der Baumgrenze und alpine Wiesen. Zum Beispiel 7.5 Km mit 725 M Gewinn zu einem kleinen See und eventuell 2 Km weiter in den Pass auf 2470 M. Heute Abend sitzen Sie gemütlich am Lagerfeuer oder besuchen vielleicht das geschäftige Städtchen Banff. Wanderzeit 5 – 7 Stunden.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

4. Tag: YOHO NATIONALPARK

Die Postkartenlandschaft um Lake Louise darf man sich nicht entgehen lassen. Hier ist vorgeschlagen man nimmt den steilen Pfad von 7.5 Km mit 600 M Gewinn an einen Aussichtspunkt von dem man dann noch mal 2 Km bis auf den Gipfel weiter steigen kann. Kurze Fahrt Richtung Westen in die Bergwildnis an der westlichen Flanke der Rockies. Zeltplatz (Duschen) unter Kiefern im Yoho Park, dann besuchen Sie Takakkaw Falls, Spiral Tunnel und andere Attraktionen dieser Gegend. Wanderzeit 3 – 5 Stunden.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

5. Tag: YOHO NATIONALPARK

Es besteht Gelegenheit zu einer Wildwasserfahrt auf dem Kicking Horse River. Ausgangspunkt ist die Stadt Golden in B.C., Zentrale für viele Outdoor Abenteuer. Natürlich kann man auch wandern. Zum Angebot von Pfaden, die Ihnen der Guide zeigen möchte ist eine 18 Km Loipe mit 880 M Gewinn durch zwei Blumen geschmückte Pässe auf 1830 und 2180 M mit spektakulären Aussichten auf Emerald Lake. Wanderzeit 6 Stunden.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

6. Tag: JASPER NATIONALPARK

Mehrere Stopps und kurze Abstecher entlang dem Icefields Parkway in die Hauptketten der Rockies. Berühmte Sehenswürdigkeiten wie Bow Summit und Peyto Lake. Die riesigen Gletscher der Columbia Eisfeldern gebären Flüsse, die in drei verschiedene Meere münden. Saskatchewan Gletscher sieht man am besten vom 2260 M Kamm nach einem steilen 2.5 Km Anstieg. Zeltplatz (Duschen) in Nähe des Bergstädtchens Jasper für die nächsten beiden Tage. Wanderzeit 2 Stunden.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

7. Tag: JASPER NATIONALPARK

So viel Auswahl: Baden und Picknick am Pyramid Lake, Mountainbiking, Reiten, Kanupaddeln und mehr. Oder schließen Sie sich dem Guide an zu einer Fahrt an den Maligne Lake und einer 8 Km Rundwanderung in die Berge über diesem herrlichen See. Mit 460 M Gewinn sind Sie über der Baumgrenze um 2150 M, von hier aus könnte man noch einen 2789 M Gipfel erwandern. Wanderzeit 2 – 6 Stunden.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

8. Tag: CALGARY

Die Athabasca Wasserfälle sind eine der Sehenswürdigkeiten des Parks. Die Wege bei den Columbia Icefields fangen bei der Baumgrenze an, lohnen sich besonders Dank ihren phantastischen Aussichten auf die Gletscher und umliegende Bergmassive. Zum Abschluss ein 11 Km Rundweg mit 335 M Gewinn durch Wilcox Pass auf 2375 M. Wanderzeit 2 – 3 Stunden. Nach dem Lunch Transfer im bequemen großen Reisebus zurück nach Calgary. Hotelübernachtung Calgary.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

9. Tag: WHITEHORSE

Linienflug nach Whitehorse, der Hauptstadt des Yukon Territoriums (im Preis inbegriffen). Ab Whitehorse geht es weiter mit neuer Ausstattung, neuem Bus und Reiseleiter. Hotelübernachtung in Whitehorse.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

10. Tag: TOMBSTONE MOUNTAINS

Auf den Klondike Highway via Carmacks Richtung Norden mir Stopp bei den „Five Finger Rapids“ – einer gewaltige Stromschnelle, an der vielen Raddampfern in der Vergangenheit zerschellten. Ein paar Hundert Kilometer weiter die Abzweigung zum Dempster Highway. Diese berühmte 730 KM Schotterpiste ist die einzige Straßenverbindung bis hoch hinauf nach Inuvik am Polarmeer. Sie schlagen Ihr Zelt für die nächsten zwei Tage auf einem herrlich gelegenen Campground am Fuße der Tombstone Mountains auf.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

11. Tag: TOMBSTONE MOUNTAINS

Heute unternehmen Sie eine unvergessliche Tageswanderung in dieser so einzigartigen Tundra- und Gebirgslandschaft. Das schwarze Basaltgebirge erscheint wie eine bizarre Mondlandschaft und jede Jahreszeit hat hier ihren besonderen Reiz. Geradezu überwältigend ist die Verfärbung der Landschaft im Frühherbst. Die Tombstone Mountains haben eine unverwechselbare Keilform und dienten deshalb schon seit jeher als Merkmal für die frühen Entdecker, Trapper und auch die Polizei Patrouillen.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

12. Tag: DAWSON CITY

Gegen Abend erreichen Sie Dawson City, die legendäre Goldgräberstadt am Zusammenfluss der Yukon und Klondike River. Dieser Ort war 1896 das ersehnte Ziel im Goldrausch. Auch heute noch wird in der historischen Stadt nach Gold gegraben. Das Nachtleben von Dawson City darf man sich nicht entgehen lassen, angesagt ist ein Besuch bei Diamond Tooth Gertie’s Saloon und Casino mit Spieltischen und Cancan-Dance-Girls.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

13. Tag: DAWSON CITY

Sie besichtigen den Bonanza Creek, wo die ersten sagenhaften Nuggets entdeckt wurden. Wer möchte, kann sein Schürfer Glück beim Goldwaschen in einer echten Goldmine versuchen. Dann statten Sie der Jack London Cabin und dem sehenswerten Goldgräbermuseum einen Besuch ab und machen einen Ausflug zum Midnight Dome, dem Hausberg von Dawson. Es bleibt Zeit für einen Bummel durch den kleinen Ort seinen teils noch originalen, teils liebevoll restaurierten hübschen Gebäuden.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

14. Tag: TOP OF THE WORLD HIGHWAY – ALASKA

Das Abenteuer geht weiter: erst mit der Fähre über den Yukon River, dann auf nach Alaska über den Top of the World Highway, eine der schönsten und spektakulärsten Höhenstraßen Nordamerikas überhaupt mit alpinen Hochplateaus und einzigartiger hügelige Landschaft mit borealem Nadelwald und Tundra. Auf dieser Strecke passieren Sie sonderbar benannte Ortschaften wie Chicken, Action Jackson oder Jack Wade Camp.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

15. Tag: KLUANE SHEEP MOUNTAIN

Auf dem Alaska Highway entlang dem malerischen Ufer des riesigen Kluane Lakes ins Gebiet des Kluane-Nationalparks. Je nach Wetterlage besteht unterwegs die Möglichkeit zu einem Flug mit Buschflugzeug oder auch Hubschrauber zu den Gletschern des Kluane-Massivs (fakultativ). Am Sheep Mountain und in den umliegenden Bergen bestehen beste Chancen, die seltenen und scheuen, schneeweißen Dallschafe zu Gesicht zu bekommen.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

16. Tag: HAINES JUNCTION

Kluane Nationalpark ist nicht nur der größte Nationalpark Kanadas, er beschützt neben einer vielfältigen Tierwelt auch das größte zusammenhängende Gletschergebiet der Erde, von Nord- und Südpol einmal abgesehen. Bis heute ist dieser gewaltige Nationalpark noch weitestgehend unerschlossen und unberührt. Sie schlagen die Zelte für 2 Nächte bei der kleinen Ortschaft Haines Junction auf – unmittelbar am Rande des Parks.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

17. Tag: HAINES JUNCTION

Die reizvolle Gegend lockt zum Erkunden! Sie wandern in den Kluane Park mit besten Chancen zur Tierbeobachtung an den offenen Hängen der umliegend Berge: Dall Schafe, Elch, Karibu und Grizzlybär. Auch in Haines Junction gibt es nochmals die Möglichkeit, mit dem Buschflugzeug einen spektakulären Rundflug über den Park und seine Eisfelder zu machen (fakultativ).

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

18. Tag: TATSHENSHINI RIVER

Nach einer kurzen Fahretappe am Morgen erreichen Sie den Startpunkt für Ihr nächstes Abenteuer: Ein feuchtfröhlicher Tag beim Wildwasser Rafting auf dem weltberühmten Tatshenshini River. Sämtliche zusätzliche Ausrüstung für dieses spritzige Abenteuer wird zur Verfügung gestellt. Nach der rasanten Fahrt schlagen Sie Ihr Zelt in Nähe der Million Dollar Falls auf.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

19. Tag: HAINES, ALASKA

Über die Haines-Road geht es weiter südlich an die Pazifikküste bis nach Haines/Alaska. Mit Überqueren des Küstengebirges und durch das Tal der Weißkopfadler erreichen Sie eine völlig andere Klimazone und die reizvolle Küstenlandschaft vor der gewaltigen Kulisse der schneebedeckten Chilkat Mountain Kette. Haines ist ein Zentrum der Indianerkultur, die Tlingit-Indianer spielen in diesem Ort eine wichtige Rolle. Man kann den Totempfahl Schnitzer bei der Arbeit zuzusehen, im lokalen Theater werden traditionelle Tänze aufgeführt. Empfohlen ist auch ein Besuch der im viktorianischem Stil gebauten alten Kapitänshäuser.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

20. Tag: SKAGWAY

Der einzige Weg von Haines nach Skagway ist per Fähre durch die bizarre Welt des Lynn Fjords, einer der längsten und tiefsten Fjords der Welt, 140 KM lang und 610 M tief. Mit ein wenig Glück bekommt man hier die putzigen Seeotter, aber auch Papageientaucher und Seelöwen oder sogar Wale vor die Kamera. Ende der Fahrt ist Skagway, einst das Tor zum größten Goldrausch aller Zeiten. In der kleinen Hafenstadt landeten die meisten der Goldsucher aus dem Süden. Ganz Skagway kann getrost als Frei Licht Museum bezeichnet werden. Fast die komplette Ortschaft (mitsamt ihren knapp 800 Einwohnern??) steht unter Denkmalschutz. Besuchen Sie eine der historischen Bars, am besten gleich den „Red Onion Saloon“ – zur Goldrauschzeit ein Bordell – und lassen sich bei Live-Musik und einem Drink in die Stimmung der alten Goldgräberzeit zurückversetzen.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

21. Tag: WHITEHORSE

Zum Bummel durch die historische Altstadt von Skagway mit vielen noch original erhaltenen Relikten gehört auch der Besuch des Friedhofs, mit den Gräbern von Soapy Smith und anderen berüchtigten Halunken dieser gesetzlosen Epoche. Nach eindrucksvoller Fahrt durch ständig wechselnde Landschaft geht es wieder zurück Richtung Whitehorse mit Stopps an der Carcross Desert, – kleinste Wüste der Welt – und Emerald Lake. Sehr empfohlene Alternative ist eine fakultative Eisenbahnfahrt mit der historischen White Pass & Yukon Route Railroad. Die nervenprickelnde Strecke ist quasi parallel zum mörderischen Chilkoot Trail durch den White Pass. Auf der einen Seite tiefe Abhänge, auf der anderen steile Bergklippen mit hölzernen Brücken über schwindelerregende Schluchten. In Fraser steigen sie wieder um in den Tour Bus für die letzten Kilometer zum Hotel in Whitehorse.

Von den Rockies zum Polarkreis – Go Wild 2017

22. Tag: Whitehorse

Transfer zum Flughafen.

Anforderungen: Der Reiseleiter begleitet die Gruppe bei moderaten Tageswanderungen. Alle Zeltplätze sind mit dem Bus erreichbar, Gepäck braucht niemals weit getragen zu werden.

im Preis enthaltene Leistungen
– Flughafen Transfers in Calgary und Whitehorse
– Linienflug von Calgary nach Whitehorse am 9.Tag
– 4 Hotelübernachtungen (DZ)
– 17 Übernachtungen in Zelten (2 Pers./Zelt)
– Transport im Minibus
– Abendessen am 1. & Frühstück am 2.Tag im Hotel
– Alle Mahlzeiten bei Camping
– Transport im Minibus
– Eintritt zu den Nationalparks
– Eintritt Diamond Tooth Gertie´s Casino
– Eintritt Goldgräbermuseum
– Führung inkl. Goldwaschen in Dawson City
– Wildwasserfahrt Tatshenshini River
– Fährfahrt Lynn Fjord
– Campinggebühren
– Campingausrüstung (außer Schlafsack & Matratze)
– deutschsprachige Reiseleitung

nicht im Preis enthaltene Leistungen
– Persönliche Ausrüstung
– Schlafsack und Matratze
– Tagesrucksack
– Mahlzeiten in den Hotels am 8., 9. und 21. Tag

Teilnehmerzahl
3 bis 12 Personen

TERMINE 2017

18.06. – 09.07.
09.07. – 30.07.
30.07. – 20.08.
20.08. – 10.09.

PREISE

Preis pro Person in Euro

Doppel-Zimmer/Zelt ab 2.552,-
Einzel-Zimmer/Zelt ab 2.845,-
Go top